Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos
03.03.2022

Austausch geht in neue Runde

Am 17. Februar startete das BIBB-Anerkennungsmonitoring gemeinsam mit der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG) den diesjährigen Austausch über aktuelle Fragen der Anerkennung von Gesundheitsberufen.

Wie wirkt sich ein Staatenwechsel während der Ausbildung auf die spätere Anerkennung der Berufsqualifikation in Deutschland aus? Dies war nur eine von vielen Fragen, die bei dem virtuellen Austausch am 17. Februar unter den rund 50 Teilnehmenden diskutiert wurden. Wie im vergangenen Jahr nahmen an der vom BIBB-Anerkennungsmonitoring organisierten Veranstaltung Vertreterinnen und Vertreter von zuständigen Stellen, der Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG) sowie von Landes- und Bundesministerien teil. 

Herausforderungen bei der Bewertung von Berufsqualifikationen

Auf der halbtägigen Veranstaltung berichtete die GfG aus ihrer aktuellen Arbeit. Der Fokus lag auf Herausforderungen bei der Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen. Die Teilnehmenden diskutierten über die Auswirkungen eines Staatenwechsels während der Ausbildung. Grundlage bildete ein von der GfG vorgestelltes Beispiel aus der Praxis: Ein syrischer Arzt absolvierte in der Ukraine ein theoretisches Medizinstudium, jedoch nicht die sich daran anschließende praktische Phase. Stattdessen kehrte er nach Syrien zurück und erhielt dort die Berufszulassung. Somit wurde die ukrainische Berufsqualifikation in Deutschland als nicht abgeschlossen gewertet. Außerdem stellte die GfG ihre Kriterien zur Bewertung der praktischen ärztlichen Ausbildung vor und tauschte sich mit den Teilnehmenden hierzu aus. 

Aktuelle Zahlen zur Anerkennung von Heilberufen

Einen weiteren Programmpunkt bildete die amtliche Anerkennungsstatistik: Nadja Schmitz und Carolin Böse vom BIBB-Anerkennungsmonitoring präsentierten aktuelle Zahlen für 2020. Demnach bezogen sich drei Viertel aller Anträge zu Bundesberufen auf die Anerkennung von Heilberufen. Erneut verzeichneten die Referenzberufe Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sowie Ärztinnen und Ärzte die mit Abstand höchsten Antragszahlen.

Darüber hinaus berichteten die Vertreterinnen und Vertreter der zuständigen Stellen aus 13 Bundesländern über die aktuelle Verfahrenspraxis. Neben dem Austausch von Erfahrungen wurden Lösungsansätze für bestehende Herausforderungen und Handlungsempfehlungen diskutiert. Das BIBB-Anerkennungsmonitoring wird das Austauschformat auch in Zukunft fortsetzen.

Informationen zur Zuständigkeit und Details zum Anerkennungsverfahren für die deutschen Referenzberufe wie z.B. Ärztin/Arzt finden Sie im Profi-Filter und Anerkennungs-Finder in diesem Portal.

Weitere Informationen

Virtueller BIBB-Austausch Gesundheitsberufe

Profi-Filter: Informationen zu deutschen Referenzberufen 

Gesundheitsberufe in der Datenbank anabin