Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos

An­er­ken­nung von Hoch­schul­ab­schlüs­sen

In Deutsch­land müs­sen Sie für be­stimm­te Be­ru­fe ei­nen aus­län­di­schen Hoch­schul­ab­schluss an­er­ken­nen las­sen. Für an­de­re Be­ru­fe kön­nen Sie Ih­ren Hoch­schul­ab­schluss be­wer­ten las­sen.

Hier erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Wann brauche ich die Anerkennung für meinen Hochschulabschluss?
  • Was ist eine Zeugnisbewertung?
  • Wie kann ich in Deutschland studieren?


Hochschulabschluss in Deutschland anerkennen lassen

In Deutschland gibt es sogenannte reglementierte Berufe und nicht reglementierte Berufe. Wenn Sie einen ausländischen Hochschulabschluss für einen reglementierten Beruf haben, müssen Sie in jedem Fall die Anerkennung beantragen.

Reglementierte Berufe sind z. B. Arzt, Ingenieurin oder Lehrer. Welche Berufe reglementiert sind, erfahren Sie im Anerkennungs-Finder. Eine Liste aller reglementierten Berufe in Deutschland finden Sie im Online-Angebot der Europäischen Union.
 

 

Zeugnisbewertung

Wenn Sie einen ausländischen Hochschulabschluss für einen nicht reglementierten Beruf haben, können Sie ohne Anerkennung in dem Beruf arbeiten. Sie können Ihr Hochschulzeugnis aber bewerten lassen. Dieses Verfahren heißt Zeugnisbewertung. Die Zeugnisbewertung kann notwendig sein, wenn Sie aus einem Drittstaat zum Arbeiten nach Deutschland einreisen wollen.

Sie können eine Zeugnisbewertung bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) beantragen. Die Zeugnisbewertung beschreibt Ihren Hochschulabschluss. Sie bescheinigt auch die beruflichen und akademischen Verwendungsmöglichkeiten. Das hat Vorteile bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz. Denn die Zeugnisbewertung ist ein offizielles Dokument, das die Qualität Ihres Hochschulabschlusses dokumentiert. Weitere Informationen zur Zeugnisbewertung finden Sie auf der Internetseite der ZAB.
 

 

Ausländische akademische Grade

Ein ausländischer akademischer Grad darf in Deutschland in seiner Originalbezeichnung geführt werden. Die Umwandlung in einen deutschen akademischen Grad ist nur für Spätaussiedler möglich. Weitere Informationen zur Führung ausländischer akademischer Grade finden Sie auf der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB).
 

 

Hochschulstudium in Deutschland

Sie können in Deutschland ein im Ausland begonnenes Hochschulstudium weiterführen. Über die Anerkennung Ihrer bisherigen Studienleistungen und Prüfungsleistungen entscheidet die Hochschule oder das Landesprüfungsamt. Informieren Sie sich am besten direkt bei der von Ihnen gewählten Hochschule. Dort ist das Akademische Auslandsamt zuständig.

Sie möchten in Deutschland ein Hochschulstudium beginnen? Dann muss Ihr Schulabschluss aus Ihrem Herkunftsland zum Hochschulzugang in Deutschland berechtigen. Und Sie müssen eine Anerkennung für diesen Schulabschluss haben. Der anerkannte Schulabschluss ist dann Ihre sogenannte Hochschulzugangsberechtigung. Damit dürfen Sie in Deutschland studieren. Ein Studienkolleg bereitet ausländische Studierende ohne einen solchen anerkannten Schulabschluss auf ein Studium in Deutschland vor. Zur Aufnahme eines Bachelor-Studiengangs werden oft 2 bis 3 vorangehende Studiensemester im Herkunftsland verlangt.

In Deutschland kann auch ein Berufsabschluss zum Hochschulzugang berechtigen, z. B. für ein Hochschulstudium im Bereich Ihrer Berufsausbildung. Vielleicht können Sie auch eine Aufnahmeprüfung für ein Hochschulstudium machen. Mit Ihrem Berufsabschluss können Sie sich außerdem für ein Studienkolleg bewerben.

Informieren Sie sich in der Datenbank anabin der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) über Ihre Möglichkeiten. Im Online-Angebot des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finden Sie Informationen zu ausgewählten Ländern.

Wie finde ich eine Hochschule? Wie bewerbe ich mich für ein Studium? Brauche ich ein Visum? Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite „Study in Germany“.
 

Der DAAD vergibt Stipendien an internationale Studierende, Graduierte und Forschende aus dem Ausland.

Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule

Sind Sie jünger als 30 Jahre? Dann können Sie sich an die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H) wenden. Diese berät und unterstützt Sie, wenn Sie in Deutschland ein Studium beginnen oder weiterführen möchten. Geflüchtete und Spätaussiedler können bei der Bildungsberatung GF-H auch finanzielle Unterstützung beantragen. Finanzielle Unterstützung gibt es z. B. für Sprachkurse, Sonderlehrgänge und Kurse an Studienkollegs. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bildungsberatung GF-H.