Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos

Deutsch lernen

Wer gut Deutsch spricht, hat Vorteile im Alltag und Beruf. Für einige Berufe und die Einreise sind bestimmte Deutschkenntnisse häufig notwendig.

Hier erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Für wen sind Deutschkenntnisse notwendig oder sinnvoll?
  • Welche Arten von Sprachkursen gibt es?

 

Für wen sind Deutschkenntnisse notwendig oder sinnvoll?

Bei vielen reglementierten Berufen wie z. B. Ärztin oder Pflegefachmann sind bestimmte Deutschkenntnisse für die Berufszulassung und somit für die Anerkennung notwendig. Das erforderliche Sprachniveau richtet sich in der Regel nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER), der insgesamt 6 Niveaustufen unterscheidet: A1, A2, B1, B2, C1 und C2. Ob und welches Sprachniveau für einen Beruf notwendig ist, lässt sich über den Anerkennungs-Finder herausfinden.

Bei den meisten Berufen werden für die Anerkennung der Berufsqualifikation keine bestimmten Sprachkenntnisse verlangt. Gute Deutschkenntnisse sind aber in jedem Fall hilfreich – ob bei der Jobsuche, bei Behördengängen oder im Alltag.

Unabhängig von der Anerkennung sind Deutschkenntnisse häufig Voraussetzung für ein Visum zur Einreise aus Drittstaaten. So müssen z. B. Fachkräfte, die für die Suche nach einer qualifizierten Beschäftigung nach Deutschland einreisen möchten, in der Regel mindestens Deutschkennnisse auf B1-Niveau nachweisen. Wer für eine Qualifizierungsmaßnahme im Rahmen der Anerkennung einreisen möchte, benötigt mindestens hinreichende Deutschkenntnisse, in der Regel auf A2-Niveau. Anerkennungsinteressierte im Ausland sollten sich dazu bei den Beratungsstellen vor Ort oder bei der Hotline „Arbeiten und Leben in Deutschland“ informieren. Aktuelle Informationen zu den Sprachanforderungen für ein Visum bietet das Auswärtige Amt.

Auswärtiges Amt: Deutschkenntnisse für ein Visum  

 

Welche Arten von Sprachkursen gibt es?

Wer Deutsch lernen möchte, kann dies natürlich selbstständig tun. Der klassische Weg führt jedoch über einen Sprachkurs mit abschließender Prüfung. Die meisten Anbieter von Sprachkursen stellen am Ende ein Sprachzertifikat aus, das als Nachweis für ein bestimmtes Sprachniveau dient. Im Folgenden werden verschiedene Arten von Sprachkursen und ihre Anbieter vorgestellt.

Deutschkurse

Das Goethe-Institut bietet an 157 Standorten im In- und Ausland Deutschkurse für jedes Sprachniveau an. Auch die Volkshochschulen und viele andere telc-zertifizierte Institute bieten Deutschkurse und Sprachzertifikate an, die als Sprachnachweis z. B. für ein Visum akzeptiert werden.

 

Integrationskurse

Auch in den sogenannten Integrationskursen wird Deutsch gelehrt. Rund 1.700 Sprachschulen bieten bundesweit Integrationskurse an, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert werden. Der Sprachkurs vermittelt Deutschkenntnisse bis zum Sprachniveau B1 und behandelt Alltagsthemen wie Einkaufen, Wohnen, Gesundheit, Betreuung von Kindern, aber auch Mobilität, Mediennutzung sowie Arbeit und Ausbildung. Am Ende legen die Teilnehmenden den „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) ab, der nach bundesweit einheitlichen Standards durchgeführt und ausgewertet wird. Spezielle Erstorientierungskurse richten sich an Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive und vermitteln Deutschkenntnisse für den Alltag.

 

Berufssprachkurse

Die Berufssprachkurse bauen auf dem Integrationskurs auf und vermitteln Deutschkenntnisse für die Berufswelt: Basiskurse beinhalten allgemeine Deutschkenntnisse, Spezialkurse fachbezogenes Deutsch für bestimmte Berufe und verschiedene Niveaustufen. Die Berufssprachkurse sind Teil der berufsbezogenen Deutschsprachförderung der Bundesregierung (DeuFöV) und werden bundesweit über das BAMF angeboten. Zugewanderte, EU-Bürger und Deutsche mit Migrationshintergrund können teilnehmen, wenn sie entweder den Integrationskurs abgeschlossen oder das Sprachniveau B1 erreicht haben. Wer bereits in Deutschland arbeitet oder hier die Anerkennung beantragt hat, kann sich direkt an das BAMF im jeweiligen Bundesland wenden. Arbeitssuchende sollten die Arbeitsagentur oder das Jobcenter auf Berufssprachkurse ansprechen. Weitere Informationen gibt die Internetseite „Deutsch lernen für den Beruf“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ergänzend zu den Berufssprachkursen bietet das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) berufsbezogene Sprachkurse für pädagogische Berufe sowie Qualifizierungen und Brückenmaßnahmen in vielen weiteren Berufsfeldern an.

 

Online-Angebote

Als Alternative zum klassischen Präsenzkurs lassen sich viele kostenfreie Lernangebote der bekannten Institutionen im Internet finden: vom Einstufungstest über Materialien und Übungen bis zum Online-Kurs für verschiedene Sprachniveaus.