Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos
Eric Appiah, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

In mei­nem Be­trieb bin ich vom Hel­fer zur Fach­kraft auf­ge­stie­gen.

Der Elektroniker Eric Appiah kam 2014 aus Ghana nach Deutschland. Zunächst arbeitete er als Aushilfe. Mit der Anerkennung seines Berufsabschlusses stieg er im Betrieb zur Fachkraft auf.

Mein Tipp
Man darf nicht auf­ge­ben, denn die An­er­ken­nung ist sehr wich­tig!
Steckbrief
Name
Eric Appiah
Alter
31
Referenzberuf
Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
Herkunftsland Abschluss
Ghana
tätig als
Elektroinstallateur

Meine Geschichte

„Anerkennung bedeutet für mich die offizielle Bestätigung meiner Qualifikationen.“

Eric Appiah ist gelernter Elektriker. In seiner Heimat Ghana war er lange Zeit als Elektroinstallateur selbstständig. Im Dezember 2014 kam er mit seiner deutschen Frau ins Saarland. Dort wollte er sich privat und beruflich ein neues Leben aufbauen. Damit begann für Eric Appiah ein langer Weg. Dieser führte schließlich zu einer festen Anstellung mit Aufstiegschancen.

In Ghana hatte der 31-Jährige bereits Deutsch gelernt und die A1-Prüfung am Goethe-Institut abgelegt. Seine deutsche Frau und ihre Familie waren seine besten Sprachlehrer. In Deutschland machte Eric Appiah dann den B1-Sprachkurs. Gleichzeitig bewarb er sich mit seinem Diplom aus Ghana. Das ernüchternde Ergebnis nach 64 Bewerbungen: viele Absagen, 2 Vorstellungsgespräche, aber keine Anstellung. „Ich war frustriert und wusste nicht, was ich tun sollte.“ Schließlich fand er eine Stelle als Elektrohilfe bei der Firma f-tronik in Saarbrücken. Doch für Eric Appiah stand fest: Für seine Zukunft wollte er eine Arbeit finden, die seiner Qualifikation entspricht.

Auf einer Informationsveranstaltung von saaris - saarland.innovation&standort e. V. hörte der 31-Jährige zum ersten Mal von der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Danach folgten intensive Beratungsgespräche bei der Anerkennungsberatung von saaris und der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) als zuständiger Stelle. Mit Hilfe von Dr. Klaus Meier von der HWK trug Eric Appiah die notwendigen Dokumente für die Gleichwertigkeitsprüfung zusammen. Nach dieser aufwendigen Arbeit ließ er die Dokumente übersetzen. Im Januar 2016 stellte er den Antrag auf Anerkennung. Kurze Zeit später kam der Bescheid. Dieser stellte wesentliche Unterschiede zur deutschen Ausbildung fest und bescheinigte die teilweise Anerkennung. Für die volle Anerkennung musste Eric Appiah eine Anpassungsqualifizierung bei der HWK machen. Diese bestand aus 3 Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) zu verschiedenen Inhalten. In dieser Zeit wurde Eric Appiah von Qualifizierungsagent Ayodeji Olusanmi von saaris begleitet und beraten.

Auch sein Arbeitgeber unterstützte Eric Appiah von Anfang an: „Man hat mich sehr unterstützt in dieser Zeit. Ich habe für die Zeit der Qualifizierung Urlaub bekommen. Und meine Einsatzmöglichkeiten im Betrieb haben sich erweitert.“ Die Mühe hat sich gelohnt. Im Juni 2017 erhielt Eric Appiah die volle Anerkennung. Außerdem stieg er im Betrieb zur Fachkraft auf und arbeitet seitdem in der Produktion: „Mein Leben ist jetzt besser. Die Anerkennung bestätigt, was ich in meiner Heimat gelernt habe. Dadurch habe ich hier viel bessere Chancen auf eine angemessene Anstellung.“ Und Eric Appiah ist dankbar für die Unterstützung, die er erhalten hat. Die Gebühren für den ersten Antrag auf Anerkennung hat das Jobcenter Saarbrücken bezahlt. Die Kosten für die Anpassungsqualifizierung und den Folgeantrag hat saaris übernommen.

Foto: © Portal „Anerkennung in Deutschland“/BIBB: Robert Funke

Das Gespräch mit Eric Appiah fand im Februar 2018 statt. Beim Anerkennungsverfahren berieten und unterstützten ihn die Handwerkskammer des Saarlandes als zuständige Stelle sowie saaris - saarland.innovation&standort e. V. im Rahmen der Teilprojekte Servicestelle zur Erschließung ausländischer Bildungsabschlüsse (SEAQ) und Qualifizierungsagent für duale Berufe des IQ Netzwerkes Saarland.

Mein Verfahren in Kürze

  1. Nach seinem Elektriker-Diplom arbeitet Eric Appiah in Ghana als selbstständiger Elektroinstallateur. Er lernt Deutsch am Goethe-Institut und erwirbt das A1-Zertifikat.
  2. 2014 kommt Eric Appiah nach Deutschland und macht einen B1-Sprachkurs. Nach langer Suche findet er einen Job als Elektrohilfe.
  3. 2016 stellt Eric Appiah einen Antrag auf Anerkennung. Er erhält die teilweise Anerkennung, da wesentliche Unterschiede zur deutschen Ausbildung vorliegen.
  4. Daraufhin macht Eric Appiah eine Anpassungsqualifizierung bei der Handwerkskammer Saarbrücken. Die Anerkennungsberatung von saaris unterstützt ihn dabei.
  5. Im Juni 2017 erhält Eric Appiah die volle Anerkennung. Danach steigt er im Betrieb zur Fachkraft auf und arbeitet seitdem in der Produktion.