Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos
Saad Wakil, Bachelor Maschinenbau

Die Zeug­nis­be­wer­tung hat mich ge­stärkt.

Saad Wakil hatte gerade seinen Bachelor in Maschinenbau gemacht. Dann brach der Krieg in Syrien aus und er musste flüchten. In Deutschland eröffnete ihm die Zeugnisbewertung neue Möglichkeiten.

Mein Tipp
Un­be­dingt ma­chen! Denn mit der Zeug­nis­be­wer­tung hat man bes­se­re Chan­cen.
Steckbrief
Name
Saad Wakil
Alter
30
Referenzberuf
Bachelor Maschinenbau
Herkunftsland Abschluss
Syrien
tätig als
Masterstudent

Meine Geschichte

„Anerkennung bedeutet für mich Motivation und Selbstvertrauen. Ich traue mich nun, mich zu bewerben.“

Saad Wakil hatte gerade seinen Bachelor in Maschinenbau in der syrischen Hafenstadt Latakia abgeschlossen. Nun wollte er beruflich in Syrien durchstarten. Doch dann brach der Krieg aus. Es blieb nicht viel Zeit, und er entschloss sich zur Flucht. So kam der Syrer Anfang 2014 nach Deutschland.

Saad Wakil kannte Deutschland als Industrienation aus seinem Studium. Deshalb waren seine Erwartungen hoch: „Deutschland ist weltweit bekannt in meinem Bereich. Ich war überzeugt: Hier werde ich Arbeit finden und mich beruflich verwirklichen können.“ Doch Saad Wakils Zuversicht bekam nach seiner Ankunft in Deutschland erst mal einen Dämpfer. „Ich war plötzlich in einem fremden Land und verstand die Sprache nicht. Ich konnte mir zwar oft mit Englisch weiterhelfen. Aber die alltäglichsten Dinge machten mir Probleme.“ Doch Saad Wakil gab nicht auf. Zunächst lernte er in einem Intensivkurs 11 Monate lang Deutsch und erlangte das C1-Zertifikat. Seine verbesserten Sprachkenntnisse machten ihm Mut. Dann bewarb sich der junge Syrer auf dem Arbeitsmarkt. Als die Rückmeldungen ausblieben, war klar: Saad Wakil musste einen anderen Weg gehen.

Bereits in Syrien hatte er von der Möglichkeit erfahren, seinen Studienabschluss offiziell bewerten zu lassen. Im Sprachkurs erhielt er dann Kontakt zu einer Beratungsstelle des Netzwerks „Integration durch Qualifizierung“ (IQ). Gemeinsam mit einer Beraterin trug er die Unterlagen zusammen. Im Mai 2015 stellte er den Antrag auf Zeugnisbewertung bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB). Das Ergebnis erhielt Saad Wakil keine 3 Monate später: Sein Bachelor aus Syrien wurde als vergleichbar mit dem Bachelor einer deutschen Hochschule eingestuft. Danach nahm er an einer Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker teil. Diese 6-monatige Qualifizierung beinhaltete ein Bewerbungstraining und bereitete ihn auf den deutschen Arbeitsmarkt vor. Darüber hinaus machte er ein 8-wöchiges Praktikum beim Forschungszentrum für Verbrennungsmotoren und Thermodynamik in Rostock. Hier erhielt Saad Wakil praktische Einblicke in die Berufswelt. „Dieser Kurs war für mich sehr hilfreich. Das Praktikum machte mir eines bewusst: Neben Verbrennungsmotoren möchte ich mich auch auf Antriebstechnik und Konstruktionstechnik spezialisieren. Und das kann ich in einem Masterstudium.“

Für Saad Wakil war nun klar, wie es weitergeht. Er begann das Masterstudium an der Universität Rostock. „Die Zeugnisbewertung hat mir Selbstvertrauen gegeben. Und sie motiviert mich, weiterzumachen.“ Saad Wakil blickt zuversichtlich in die Zukunft. Er will den Master in der Regelstudienzeit abschließen. Zugleich sammelt er weitere Erfahrungen als wissenschaftliche Hilfskraft an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik.

Saad Wakil hat seinen syrischen Studienabschluss über die ZAB bewerten lassen. Dies ist aber nur eine Möglichkeit. Generell können Ingenieure auch ein Anerkennungsverfahren bei der zuständigen Stelle im jeweiligen Bundesland durchlaufen. Bei voller Anerkennung dürfen sie dann die offizielle Berufsbezeichnung Ingenieurin oder Ingenieur führen. Zwar darf man auch ohne diese Anerkennung im Berufsfeld des Ingenieurs arbeiten. Aber das Führen der Berufsbezeichnung hat viele Vorteile. So darf man bestimmte Tätigkeiten nur ausüben, wenn die Anerkennung durch die zuständige Stelle vorliegt.

Foto: © Portal „Anerkennung in Deutschland“/BIBB: Robert Funke

Das Gespräch mit Saad Wakil fand im Juni 2018 statt. Bei der Zeugnisbewertung berieten und unterstützten ihn Study in Germany Rostock e. V., migra e. V., die AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH sowie die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB).

Mein Verfahren in Kürze

  1. In Syrien macht Saad Wakil einen Bachelor in Maschinenbau. Als der Krieg ausbricht, flüchtet er und kommt 2014 nach Deutschland.
  2. Hier lernt er Deutsch in einem 11-monatigen Intensivkurs und erlangt das C1-Zertifikat.
  3. Mit Hilfe der IQ Beratung beantragt Saad Wakil 2015 die Zeugnisbewertung seines Bachelors bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB).
  4. Nach der Zeugnisbewertung macht er eine 6-monatige Brückenmaßnahme für Akademiker und ein 8-wöchiges Praktikum am Forschungszentrum für Verbrennungsmotoren und Thermodynamik in Rostock.
  5. Saad Wakil beginnt ein Masterstudium und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik an der Universität Rostock.