Ein Angebot des Bundesinstituts für Berufsbildung Mehr Infos
Shengyul Abazova, Kauffrau für Büromanagement

Mein Traum hat sich er­füllt: Ich ar­bei­te in Deutsch­land in mei­nem Be­ruf.

Mit einem Diplom und 15 Jahren Berufserfahrung kam Shengyul Abazova 2013 aus Bulgarien nach Deutschland. Nach zwei Sprachkursen, der Anerkennung und einer Aufstiegsfortbildung arbeitet sie jetzt als geprüfte Bilanzbuchhalterin.

Mein Tipp
Das Wich­tigs­te ist: Zie­le set­zen und mo­ti­viert blei­ben!
Steckbrief
Name
Shengyul Abazova
Alter
39
Referenzberuf
Kauffrau für Büromanagement
Herkunftsland Abschluss
Bulgarien
tätig als
Bilanzbuchhalterin

Meine Geschichte

„Anerkennung bedeutet für mich ein zufriedenes Leben führen zu können.“

Ein Diplom als Ökonom-Organisatorin und 15 Jahre Berufserfahrung: Damit kam Shengyul Abazova 2013 aus Bulgarien nach Deutschland. Ihr Mann lebte bereits in Halle an der Saale. Deshalb wollte sie hier ein neues Leben für ihre Familie aufbauen. Außerdem wollte Shengyul Abazova gerne in ihrem gelernten Beruf arbeiten. Doch Chancen rechnete sich die 39-Jährige nicht aus, als sie zum Jobcenter ging: „Ich habe damals nicht geglaubt, hier in meinem Beruf arbeiten zu können. Aber die Beraterin beim Jobcenter hat mich unterstützt. Sie sagte, alles liege in meiner Hand. Und sie gab mir den Tipp mit der Anerkennungsberatung.“

Zunächst lernte Shengyul Abazova 9 Monate intensiv Deutsch und erreichte das B2-Niveau. Danach ging sie zur Anerkennungsberatung der IQ Servicestelle Berufliche Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung bei der AWO SPI gGmbH in Halle (Saale). Im Juni 2014 stellte Shengyul Abazova den Antrag auf Anerkennung bei der IHK FOSA. Diese schlug den Vergleich der bulgarischen Ausbildungsinhalte mit dem damals aktuellen deutschen Beruf Bürokauffrau vor. Das Ergebnis kam wenige Monate später: „Ich habe die volle Anerkennung erhalten. Der Praxisanteil meiner Ausbildung war zwar zu gering. Doch dafür wurde ein Teil meiner Berufserfahrung bei der Gleichwertigkeitsprüfung berücksichtigt.“

Aber Shengyul Abazova hatte ein weiteres Ziel: sie wollte sich zur Bilanzbuchhalterin weiterbilden. Wieder beriet sie das Jobcenter. Mit der Anerkennung als Bürokauffrau erfüllte die 39-Jährige eine wichtige Voraussetzung. Für die notwendigen Kenntnisse der deutschen Fachsprache musste sie jedoch einen Kurs in Finanzbuchhaltung machen. Für die ehrgeizige Frau war dies keine Frage des Wollens, sondern der Finanzierung: „Das war alles nicht so leicht. Wir haben zwei Kinder und konnten uns das finanziell nicht leisten.“ Shengyul Abazova hatte doppeltes Glück: Das Jobcenter förderte die Weiterbildung mit einem Bildungsgutschein. Und das dazu gehörende Praktikum führte zur Festanstellung im Steuerbüro Häßler.

Der nächste wichtige Schritt war jetzt der Abschluss als Bilanzbuchhalterin. Deshalb informierte sich Shengyul Abazova bei der IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH über die Möglichkeiten einer Aufstiegsfortbildung. Diese wurde über das IQ Förderprogramm finanziell gefördert. So konnte sich Shengyul Abazova mit einer berufsbegleitenden Qualifizierung auf die Prüfung zur Bilanzbuchhalterin vorbereiten. Im Herbst 2016 bestand sie die ersten Zwischenprüfungen. Danach stieg sie zur Teamleiterin Buchhaltung im Steuerbüro auf. Inzwischen hat sie es geschafft! Shengyul Abazova ist geprüfte Bilanzbuchhalterin und hat schon die nächsten Pläne: „Ich könnte eine Weiterbildung im Controlling machen. Oder vielleicht ein Master-Studium. Aber nicht direkt. Ich habe knapp 5 Jahre gelernt und genieße jetzt die Zeit.“

Hinweis: Mit der Neuordnung im August 2014 ist der Beruf „Bürokauffrau“ im Beruf „Kauffrau für Büromanagement“ aufgegangen.

Foto: © Portal „Anerkennung in Deutschland“/BIBB: Robert Funke

Das Gespräch mit Shengyul Abazova wurde im November 2017 geführt. Beim Anerkennungsverfahren berieten und begleiteten sie das Jobcenter Halle (Saale), die IQ Servicestelle Berufliche Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung bei der AWO SPI gGmbH in Halle (Saale), ein Teilprojekt im IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt, sowie die IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH. Finanziell wurde sie durch einen Bildungsgutschein des Jobcenters Halle (Saale) sowie eine IQ-Förderung durch das IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH unterstützt.

Mein Verfahren in Kürze

  1. Mit einem Diplom als Ökonom-Organisatorin und 15 Jahren Berufserfahrung kommt Shengyul Abazova 2013 aus Bulgarien nach Deutschland.
  2. Hier macht sie zunächst einen Sprachkurs. Das Jobcenter rät ihr zur Anerkennungsberatung bei der IQ Servicestelle in Halle an der Saale.
  3. Im Juni 2014 stellt Shengyul Abazova den Antrag auf Anerkennung. Für das notwendige Fachvokabular muss sie einen Kurs in Finanzbuchhaltung und ein Praktikum belegen.
  4. Nach der vollen Anerkennung und der Festanstellung in einem Steuerbüro macht Shengyul Abazova eine Aufstiegsfortbildung zur Bilanzbuchhalterin.
  5. Shengyul Abazova besteht die Prüfung zur Bilanzbuchhalterin, steigt zur Teamleiterin auf und hat weitere Pläne zur beruflichen Weiterbildung.