Sie haben gewählt: Beschäftigung, Beratende/r Ingenieur/in


Berufsprofil

Beratende/r Ingenieur/in

Einsatzgebiete

Ingenieurinnen und Ingenieure, die nach dem Studium Berufserfahrung erworben haben, können als besonderes Qualitätssiegel den Titel „Beratende Ingenieurin“ bzw. „Beratender Ingenieur“ erwerben. Dazu müssen sie eine bestimmte Zeit als Ingenieur/in gearbeitet haben. Zudem müssen Sie in der Regel an Fortbildungen teilgenommen haben, die auf eine unabhängige und eigenverantwortliche Tätigkeit vorbereiten. Unabhängig heißt, dass die „Beratenden Ingenieurinnen und Ingenieure" keine eigenen oder fremden Interessen an einem Auftrag haben. Eigenverantwortlich heißt, die  „Beratenden Ingenieurinnen und Ingenieure" arbeiten für Auftraggeber und arbeiten selbständig. Das heißt, Sie schreiben ihre eigenen Rechnungen oder arbeiten in der Geschäftsführung in einem Ingenieurunternehmen oder als Hochschullehrer/in.

„Beratende Ingenieurinnen und Ingenieure" werden in Listen eingetragen, die in den Ingenieurkammern der Länder geführt werden und die jeder einsehen kann.


Berufliche Tätigkeiten

Die Ingenieurberufe werden in Fachrichtungen unterteilt. Unterschieden wird zwischen Ingenieurinnen und Ingenieuren für Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Verfahrenstechnik sowie Wirtschafts- und Bauingenieurinnen/-ingenieuren. Für jeden dieser Fachbereiche gibt es eine Vielzahl von Spezialisierungen.

„Beratende Ingenieurinnen und Ingenieure“ sind spezialisiert, arbeiten analytisch und bieten eine hohe fachliche Kompetenz.