logo

ANERKENNUNGS-FINDER


Sie haben Ihre berufliche Qualifikation im Ausland erworben und wollen in Deutschland in Ihrem Beruf arbeiten? Je nach Beruf können oder müssen Sie die Anerkennung Ihrer Qualifikation beantragen.

Wie geht das konkret? Bei welcher Stelle muss ich meinen Antrag stellen? Wie lange dauert und was kostet es? Welche Dokumente sind nötig? Antworten auf diese und viele andere Fragen zur beruflichen Anerkennung nennt Ihnen der „Anerkennungs-Finder”

Der Service des „Anerkennungs-Finders“ wird bereitgestellt von www.anerkennung-in-deutschland.de, dem Informationsportal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen.

Start
Beruf
Ort
Zuständige Stelle Stelle

Dolmetscher/in und Übersetzer/in

Was ist der Unterschied zwischen Dolmetscherinnen oder Dolmetschern und Übersetzerinnen oder Übersetzern?

Dolmetscherinnen und Dolmetscher übersetzen mündlich, Übersetzerinnen und Übersetzer übersetzen schriftlich. Manchmal ist die Qualifikation als Übersetzerin/Übersetzer Voraussetzung für die Qualifikation als Dolmetscherin/Dolmetscher. Manchmal können Sie eine Qualifikation als Übersetzerin/Übersetzer und Dolmetscherin/Dolmetscher gleichzeitig absolvieren. Das regeln die Bundesländer unterschiedlich.

Welche Qualifikationen gibt es in Deutschland?

In Deutschland sind die Wege zu einer Qualifikation als Dolmetscherin oder Dolmetscher und Übersetzerin oder Übersetzer in den Bundesländern unterschiedlich. In der Regel gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Staatliche Prüfung – Dolmetscher/-in (staatlich gepr.) oder Übersetzer/-in (staatlich gepr.): In manchen Bundesländern kann man eine staatliche Prüfung absolvieren. Voraussetzung für die Prüfung ist eine Ausbildung an einer Fachschule oder Fachakademie oder es müssen bestimmte Fachkenntnisse und Berufspraxis nachgewiesen werden. Es gilt das jeweilige Landesrecht.
  • Fortbildungsprüfung – Dolmetscher/-in (gepr.) oder Übersetzer/-in (gepr.): Nach einer in ganz Deutschland geltenden Fortbildungsordnung kann man eine Fortbildungsprüfung absolvieren. Die Prüfung findet in der Regel bei einer Industrie- und Handelskammer statt und fokussiert sich auf wirtschaftsbezogene Fremdsprachenkenntnisse. 
  • Hochschulstudium: An Hochschulen und Fachakademien kann man in Deutschland die Abschlüsse Bachelor of Arts oder Master of Arts machen oder die staatliche Prüfung absolvieren.

Die Tätigkeiten von Dolmetscherinnen und Dolmetschern oder Übersetzerinnen und Übersetzern fallen unter die Gewerbefreiheit und können in der Regel ohne besondere Prüfung oder Genehmigung durchgeführt werden. Das heißt, Sie brauchen keine zwingende Anerkennung, um in Deutschland als Dolmetscherin oder Dolmetscher oder Übersetzerin oder Übersetzer zu arbeiten. Ein Anerkennungsverfahren kann aber Vorteile haben.

Was ist eine staatliche Vereidigung oder öffentliche Bestellung?

Wenn Sie für Gerichte, Behörden oder Notare übersetzen möchten, müssen Sie von einem deutschen Gericht staatlich vereidigt oder öffentlich bestellt werden. Für dieses Verfahren müssen Sie eine Qualifikation als Dolmetscherin oder Dolmetscher oder Übersetzerin oder Übersetzer nachweisen. Das bedeutet, dass Sie vorher zwingend eine Anerkennung Ihrer Qualifikation brauchen. Erst danach können Sie von einem Gericht vereidigt oder öffentlich bestellt werden.


Anerkennung in Deutschland BIBB IQ BMBF