Ammar Allaham – Anerkennung als Zahntechniker

zahntechniker-allaham-715x280
Ammar Allaham

Ich bringe Menschen zum Lächeln!


Das ist das Schönste an meiner Arbeit als Zahntechniker.


Als Ammar Allaham nach Deutschland kam, war es für ihn ein regelrechter „Kulturschock“. Doch der sympathische Syrer trotzte allen Widrigkeiten und arbeitet heute wieder als Zahntechniker. 


Name Ammar Allaham
Alter 31
Referenzberuf Zahntechniker
Herkunftsland Abschluss Syrien
Tätig als Zahntechniker

Anerkennung bedeutet für mich …

... die Möglichkeit, den Zahntechnikermeister zu machen.


Mein Tipp

Um Erfolg zu haben, muss man etwas tun! 


Menschen zum Lächeln zu bringen, ist für Ammar Allaham das Schönste an seinem Beruf. Der gebürtige Syrer ist Zahntechniker mit Leib und Seele. Dass er auch hier in seinem geliebten Beruf arbeiten kann, war für den 30-Jährigen sehr wichtig, als er 2015 über die Türkei nach Deutschland floh. Um dieses Ziel zu erreichen, trotzte Ammar Allaham allen Widrigkeiten.

Die erste Zeit in Deutschland sei für ihn ein regelrechter „Kulturschock“ gewesen, berichtet Ammar Allaham: „Es ist eine andere Kultur, eine andere Lebensweise. Ich hatte Probleme mit der Sprache und wusste nicht, was ich tun sollte.“ Doch der 30-Jährige ließ sich nicht entmutigen. Unterstützt wurde er von einem Verein für Asylfragen – dort half man ihm nicht nur bei alltäglichen Dingen, sondern gab auch Tipps hinsichtlich seiner beruflichen Möglichkeiten. Während er am Goethe-Institut intensiv Deutsch büffelte, absolvierte er zwei Praktika, die ihm der Verein vermittelte: bei einem Zahntechniker und in einer kieferorthopädischen Praxis. Letztere stellte ihn daraufhin als Zahntechniker ein. Ammar Allaham schätzt seine Arbeit, auch wenn die Arbeitsweise anders ist als in Syrien. „Hier arbeiten wir schneller und präziser. Auch die Abstimmung zwischen Arzt und Labor ist intensiver. Ich lerne täglich dazu und fühle mich gut, wenn ich gut arbeite.“

Ammar Allahams Ziel war jedoch der Zahntechnikermeister. Um diesen zu erlangen, benötigte er die Anerkennung seiner im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Er nahm Kontakt zur Handwerkskammer Heilbronn-Franken auf und stellte im April 2017 den Antrag auf Anerkennung. Aufgrund der Flucht waren die Unterlagen jedoch unvollständig, sodass die Handwerkskammer eine Qualifikationsanalyse anbot. Ein Termin war schnell gefunden und der 30-Jährige stellte seine Fähigkeiten in einem Labor in Schriesheim bei Heidelberg unter Beweis. „Ich musste verschiedene Aufgaben lösen, zum Beispiel eine Teilprothese herstellen. Der Prüfer war sehr zufrieden mit mir und hat mir sogar einen Job angeboten.“ Kurz darauf erhielt er schon die Anerkennung als Zahntechniker.

Ammar Allaham ist der Verwirklichung seines beruflichen Traums nun ein Stück näher. Die Anerkennung und der feste Job geben ihm die Sicherheit, seine nächsten Schritte in Ruhe zu planen. Dem Zahntechnikermeister steht somit nichts mehr im Wege.

Foto: © Portal „Anerkennung in Deutschland“/BIBB: Robert Funke

Das Gespräch mit Ammar Allaham fand im Juni 2018 statt. Beim Anerkennungsverfahren berieten und unterstützten ihn der Verein Freundeskreis Asyl sowie die Handwerkskammer Heilbronn-Franken als zuständige Stelle.