Landesanerkennungsgesetz Thüringen

Flagge Thüringen
© Composer / Fotolia

Das Thüringer Anerkennungsgesetz ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten. Es regelt die Anerkennungsverfahren für die landesrechtlich geregelten Berufe in Thüringen.


Inhalt des Gesetzes

Das in Artikel 1 des Thüringer Anerkennungsgesetzes geregelte „Thüringer Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (Thüringer Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz – ThürBQFG)“ schafft einen gesetzlichen Anspruch auf Anerkennung der Gleichwertigkeit von Berufsqualifikationen bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen.

In den Anwendungsbereich des Thüringer Anerkennungsgesetzes fallen folgende landesrechtlich geregelte Berufe:

  • Lehrer (Angestellte im staatlichen Schuldienst)
  • Schulische Berufsaus- und Fortbildungsabschlüsse (z. B. Assistenten- und Technikerberufe)
  • Fachschulabschlüsse der Agrar- und Hauswirtschaft (z. B. staatlich geprüfter Wirtschafter)
  • Markscheider (im Bergbau tätige Vermessungsingenieure mit staatlicher Konzession)
  • Staatlich geprüfte Lebensmittelchemiker
  • Sozialberufe (z. B. Erzieher, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Familienpfleger, Heilpädagogen)
  • Pflegehelfer (Alten-, Gesundheits- und Krankenpflegehelfer)
  • Weiterbildungen in den Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens (z. B. Pflegefachkräfte)

Für einige Berufe findet das ThürBQFG jedoch keine Anwendung, so z.B. für Architekten, Ingenieure und Stadtplaner, Landesbeamte, allgemein beeidigte Dolmetscher und ermächtigte Übersetzer. Hier gab es bereits spezifische Regelungen zur Anerkennung in den jeweiligen Fachgesetzen oder entsprechende Regelungen wurden z. B. in Art. 11 für Dolmetscher und Übersetzer neu geschaffen.

Im Gesetz wurde ein garantierter Anspruch auf die Prüfung der Gleichwertigkeit innerhalb von drei Monaten festgeschrieben, sobald die hierfür erforderlichen Unterlagen vollständig bei der zuständigen Stelle vorliegen. In Ausnahmefällen ist eine einmalige, begründete Fristverlängerung möglich.

Thüringer Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz - ThürBQFG -

Beratung

Zwecks Erstinformation für Fachkräfte aus dem Ausland wurde das Welcome Center Thuringia in Erfurt als zentrale Erstanlaufstelle eingerichtet. Dieses übernimmt die Erstberatung für die berufliche Anerkennung und hat zugleich eine Lotsenfunktion zu den für die berufliche Anerkennung zuständigen Landesbehörden.

Alle weiteren Informationen zu Ansprechpartnern, Servicezeiten usw. finden sich auf der Website des Welcome Center Thuringia.

Zusätzlich wird eine umfangreiche, verfahrensbegleitende Beratung der Antragsteller durch das Landes-Netzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ-Netzwerk Thüringen) gewährleistet.

Aktualisiert am 29.09.2015

Corona: Weniger Services zur Anerkennung

Wegen der Corona-Epidemie laufen auch die Services zur Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen in Deutschland derzeit nicht überall wie gewohnt.

Bei uns können Sie sich zu jeder Zeit über die Anerkennung informieren. Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie unsere Informationen in 11 Sprachen! So können Sie gut informiert die nächsten Schritte angehen.

Über den Anerkennungs-Finder erfahren Sie alles über das Anerkennungsverfahren in Ihrem Beruf, welche Dokumente Sie benötigen und wo Sie den Antrag stellen müssen: › Zum Anerkennungs-Finder

Unsere FAQ beantworten häufige Fragen rund um die Anerkennung: › Zu den FAQ

Auf unserer Informationsseite zur aktuellen Lage erfahren Sie, welche Services nicht oder nur eingeschränkt erreichbar sind: › Zur Informationsseite