Sonstige Beratungsangebote

Beratungsgespräch
© Adam Gregor / Fotolia

Neben den Beratungsstellen des IQ Netzwerks gibt es in Deutschland viele andere Beratungsstellen, die ebenfalls zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen beraten.

› Alle Inhalte einblenden



Arbeitsmarktbezogene Beratung der Bundesagentur für Arbeit

Die Agenturen für Arbeit und die gemeinsamen Einrichtungen nehmen auf Grundlage des Sozialgesetzbuches SGB III (Arbeitsförderung) bzw. des Sozialgesetzbuches SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende) ihre Aufgaben wahr. Im Rahmen der Arbeitsmarktberatung verfolgt die Bundesagentur für Arbeit einen ganzheitlichen, individuellen Ansatz. Frage- und Problemstellungen aus dem Bereich "Anerkennung von im Ausland erworbenen Abschlüssen" sind Gegenstand der gesetzlich verankerten Arbeitsmarktberatung, soweit diese für die Integration in Ausbildung und Beschäftigung von Relevanz sind.

Finden Sie die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter in Ihrer Nähe.

Industrie- und Handelskammern

Die Industrie- und Handelskammern vor Ort beraten kostenlos zu Anträgen und Verfahren zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Außerdem helfen Sie bei der Bestimmung der deutschen Referenzqualifikation, wodurch das Verfahren bei der IHK FOSA beschleunigt werden kann. Sie können sich persönlich oder telefonisch beraten lassen. In einer Terminvereinbarung können Sie vorab klären ob und welche Unterlagen Sie mitbringen sollen.

Im IHK-Finder finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Handwerkskammern

Wenn Sie einen handwerklichen Beruf im Ausland gelernt haben, können Sie sich bei den lokalen Handwerkskammern beraten lassen. In einem kostenlosen persönlichen oder telefonischen Gespräch werden Sie beraten, wie Sie die Gleichwertigkeit Ihres Berufsabschlusses überprüfen lassen können und welcher deutsche Abschluss als Referenzqualifikation für Ihren im Ausland gelernten Beruf in Betracht kommt.

Hier finden Sie Ihre lokalen Handwerkskammern.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

In Deutschland gibt es über 600 Beratungsstellen, die erwachsene Zugewanderte beraten – die sogenannten MBE. Diese Stellen sind überwiegend bei Wohlfahrtsverbänden angesiedelt, ihre Zielgruppe sind alle erwachsenen Zuwanderer über 27 Jahre. Bei den MBE erhalten Migrantinnen und Migranten anlassbezogen auch erste Informationen zu Anerkennungsfragen. Viele MBE arbeiten eng mit den regionalen Erstanlaufstellen des IQ-Netzwerkes zusammen. Die Migrationsberatungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Jugendmigrationsdienste (JMD)

Für Zuwanderinnen und Zuwanderer von 12 bis 27 Jahre gibt es zudem bundesweit über 420 Jugendmigrationsdienste, die von Verbänden der Jugendsozialarbeit getragen werden und eine speziell auf Jugendliche ausgerichtete individuelle Beratung anbieten. Die JMD bieten auch Erstinformationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikation an. Mehr Informationen finden sich auf der zentralen Website der Jugendmigrationsdienste, dem JMD-Portal.

Beratungsangebote in den Bundesländern

In den Bundesländern gibt es zahlreiche lokale Beratungsangebote. Zum Beispiel finden Sie im Beratungsfinder die nächste IQ-Beratungsstelle.

Zusätzliche Angebote finden Sie in folgenden Bundesländern:

Bayern

In Bayern bieten die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH Anerkennungsberatung an 5 Standorten an. Menschen mit einem im Ausland erworbenen Abschluss erhalten Beratung zum Verfahren der Anerkennung. Außerdem helfen die Beratenden bei der Antragstellung. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier: Bamberg, Ingolstadt, Landshut, Regensburg, Würzburg

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen können Sie sich an eine der über 100 Beratungsstellen wenden. Die Weiterbildungsberatung Nordrhein-Westfalen bietet auch Beratung zur Anerkennung. Hier finden Sie die nächstgelegene Beratungsstelle.

Thüringen

In Thüringen übernimmt das Welcome Center Thuringia in Erfurt die Erstberatung für die berufliche Anerkennung und hat zugleich eine Lotsenfunktion zu den für die berufliche Anerkennung zuständigen Landesbehörden. Alle weiteren Informationen zu Kontaktinformationen, Servicezeiten und Anderes finden sich auf der Website des Welcome Center Thuringia.

Bildungsberatung Garantiefonds-Hochschule

Das Bundesjugendministerium unterstützt mit dem Programm „Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H)“ den Übergang junger Zugewanderter von einer im Herkunftsland unterbrochenen akademischen Ausbildung auf dem Weg ins Studium und in eine akademische Laufbahn. Die Bildungsberaterinnen und -berater planen gemeinsam mit den Ratsuchenden die weitere Ausbildung, beraten bei der Finanzierung und begleiten sie bis zur Aufnahme des Studiums.

Nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschule (RL-GF-H) bietet das Ministerium über die zuvor genannte Beratung hinaus jungen Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern, Asylberechtigten sowie jungen ausländischen Flüchtlingen mit einem gesicherten Aufenthaltsstatus finanzielle Unterstützung bei der Aufnahme oder Fortsetzung einer akademischen Laufbahn. Aufbauend auf den Integrationskursen nach dem Aufenthaltsgesetz werden Kurse zum Erlernen der deutschen Sprache bis zum Niveau C 1 (EU-Referenzrahmen) finanziert. Ebenso wird die Teilnahme an Kursen zur Erlangung der deutschen Fachhochschul- beziehungsweise Hochschulreife (sog. Sonderlehrgänge der Länder) und an Studienkollegs und Vorbereitungskursen zum Studienkolleg unterstützt.

Anträge auf eine Förderung nach den RL-GF-H werden bei den GF-H-Bildungsberatungsstellen gestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bildungsberatung-gfh.de.

Informationsstelle zur EU-Berufsanerkennungsrichtlinie

Jeder europäische Staat hat eine Informationsstelle, die im Sinne der EU-Berufsanerkennungsrichtlinie Auskunft über Bildungsabschlüsse und berufliche Berechtigungen im eigenen Staat gibt. In der Regel wird diese Funktion durch die NARIC (National Academic Recognition Information Centre) wahrgenommen. In Deutschland hat die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) diese Rolle übernommen.

Träger der Bildungs- und Weiterbildungsberatung

Viele Beratungsstellen in Deutschland sind auf die Beratung zu Bildungs- und Weiterbildungsfragen spezialisiert. Neben Informationen zum Bildungssystem in Deutschland, zu Weiterbildungsangeboten und Fördermöglichkeiten können Migrantinnen und Migranten hier auch erste Informationen zur Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Qualifikationen erhalten. Folgende Träger bieten Bildungs-und Weiterbildungsberatung an:

Flüchtlingsberatungsstellen

Flüchtlingsberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände, von Flüchtlingsinitiativen oder Menschenrechtsorganisationen finden sich in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland. Sie sind wichtige Ansprechpartner für Asylbewerberinnen und Asylbewerber sowie für Flüchtlinge. Viele dieser Stellen bieten auch erste Informationen zu Fragen der beruflichen Integration und zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen an.

Migrantenorganisationen (MO)

Die Beratungsangebote von Migrantenorganisationen sind breit gefächert. Eine Reihe von Organisationen bieten auch Beratung in Fragen der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen an.

Beratungszentrum nach Art. 57b der EU-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG

Das Informationsportal der Bundesregierung „Anerkennung in Deutschland“ ist seit 2016 auch das deutsche Beratungszentrum für Fragen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen auf EU-Ebene (nach Art. 57b EU-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG). Als solches gibt es EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern sowie den Beratungszentren der anderen Mitgliedstaaten Auskunft über die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen in Deutschland. Wenn Sie die gesuchten Informationen zur Anerkennung Ihres Abschlusses auf unserem Portal nicht gefunden haben, können Sie uns eine Anfrage über das Kontaktformular senden oder bei der Hotline „Arbeiten und Leben in Deutschland“ anrufen (Hinweis: Beratung nur auf Deutsch und Englisch). Sofern Sie direkte Fragen zum Thema Beratungszentrum haben, selbst Vertreter/in eines Beratungszentrums sind oder Kontakt zu einem Beratungszentrum in einem anderen Mitgliedstaat aufnehmen möchten, können Sie uns über das Kontaktformular des Beratungszentrums erreichen.


UmfrageUmfrage

Leben Sie in Deutschland?