Landesanerkennungsgesetz Schleswig-Holstein

Landtag Schleswig Holstein
© dedi / Fotolia

Das Anerkennungsgesetz Schleswig-Holstein ist am 27. Juni 2014 in Kraft getreten. Es regelt die Anerkennungsverfahren für die landesrechtlich geregelten Berufe in Schleswig-Holstein und ergänzt insoweit das Anerkennungsgesetz des Bundes.


Artikel 1 enthält das Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsqualifikationen in Schleswig-Holstein (Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz Schleswig-Holstein - BQFG-SH). Mit diesem Gesetz wurde ein gesetzlicher Anspruch auf ein Gleichwertigkeitsverfahren erweitert, insbesondere bei nicht reglementierten schulischen Ausbildungs- und Fortbildungsabschlüssen wie staatlich geprüfte Assistentinnen und Assistenten oder staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker verschiedener Fachrichtungen.

Im Anschluss an Artikel 1 folgen Änderungen in den Fachgesetzen für weitere landesrechtlich geregelte Berufe.

Das Gesetz sieht einen Anspruch auf kostenfreie Beratung vor.

Das Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Anerkennung von Berufsqualifikationen in Schleswig-Holstein finden Sie im Internetportal des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein.

Aktualisiert am 10.05.2016

Corona: Weniger Services zur Anerkennung

Wegen der Corona-Epidemie laufen auch die Services zur Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen in Deutschland derzeit nicht überall wie gewohnt.

Bei uns können Sie sich zu jeder Zeit über die Anerkennung informieren. Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie unsere Informationen in 11 Sprachen! So können Sie gut informiert die nächsten Schritte angehen.

Über den Anerkennungs-Finder erfahren Sie alles über das Anerkennungsverfahren in Ihrem Beruf, welche Dokumente Sie benötigen und wo Sie den Antrag stellen müssen: › Zum Anerkennungs-Finder

Unsere FAQ beantworten häufige Fragen rund um die Anerkennung: › Zu den FAQ

Auf unserer Informationsseite zur aktuellen Lage erfahren Sie, welche Services nicht oder nur eingeschränkt erreichbar sind: › Zur Informationsseite