Anerkennungsgesetz Saarland

Landtag Saarland
© nmann77 - Fotolia.com

Das Saarland ist das zweite Bundesland, in dem ein Landes-Anerkennungsgesetz in Kraft getreten ist.


Seit dem 1. Dezember ergänzt dieses Gesetz das Anerkennungsgesetz des Bundes und regelt die Verfahren zur Gleichwertigkeitsüberprüfung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen für die Berufe, die auf Landesrecht beruhen.

Artikel 1 enthält das Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz des Saarlands (BQFG-SL), das sich am BQFG des Bundes orientiert. Es folgen Änderungen in den Fachgesetzen für folgende landesrechtlich reglementierten Berufe: Ingenieure, Architekten, Lehrer, Landesbeamte, Erzieher, Facharztweiterbildungen, Alten- und Krankenpflegehelfer sowie Dolmetscher und Übersetzer. Für diese Berufe wurden Regelungen getroffen, die vom BQFG-SL abweichen. So wird es im Saarland z. B. für Lehrer und Ingenieure mit EU-Qualifikationen und Drittstaatsabschlüssen unterschiedliche Verfahren geben.

Das Gesetz mit der Nummer G1785 steht auf der Website des saarländischen Landtags zum Download bereit.