Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Annette Widmann-Mauz (links) und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek
© DIHK/manfred h. vogel

17.05.2019

Auftakt zum Nationalen Aktionsplan Integration zu Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung

Mit dem Nationalen Aktionsplan setzt die Bundesregierung das Thema Integration prominent auf die politische Agenda. Zum Start bot das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 17.05. auf einer Veranstaltung in Berlin den beteiligten Akteuren die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch über die Themen Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung.

Im Zuge des Nationalen Aktionsplans Integration (NAP-I) sollen die bisherigen Anstrengungen zur Integration in Deutschland gebündelt, ergänzt und weiterentwickelt werden. In diesem Prozess, der den politischen Handlungsbedarf ausloten soll, hat das BMBF die Federführung für zwei Themenforen übernommen, die entscheidend sind für die erfolgreiche Integration von Migrantinnen und Migranten: „Bildung und Ausbildung als Grundstein für gelingende Integration und Teilhabe (Bildung/Ausbildung)“ sowie „Anerkennung von Berufs- und Bildungsabschlüssen als Einstieg in den Arbeitsmarkt (Berufsanerkennung)“.

Die Auftaktveranstaltung in Berlin versammelte mit über 150 Teilnehmenden wichtige Akteure beider Themenforen. Ziel war es, das bisher Erreichte festzustellen, Beispiele guter Praxis zu präsentieren und die Diskussion über dringende politische Aufgaben anzuregen. Nach der Eröffnung durch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz fanden zu beiden Themenforen je ein Impulsvortrag und zwei Panel-Runden statt.

Die heute in Berlin behandelten Fragen zur Berufsanerkennung waren: Wie können Fachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen, die in Deutschland arbeiten möchten, noch besser unterstützt werden? Welchen Bedarf sehen die Unternehmen? Und wie kann das Anerkennungsverfahren in der Praxis noch effizienter gestaltet werden?

Auf einem begleitenden Marktplatz mit 15 Informationsständen berichteten beteiligte Projekte über ihre Arbeit. Auch das Team von „Anerkennung in Deutschland“ war sowohl mit einem Informationsstand als auch in den Panels zur Berufsanerkennung vertreten.

Mit dem Auftakt in Berlin startet ein Prozess, der als kontinuierlicher Dialog über die Themen Bildung, Ausbildung und Berufsanerkennung bis zum nächsten Integrationsgipfel 2020 geführt werden soll.

Weitere Informationen: 

Bericht zum NAP-I Auftakt 2019

Nationaler Aktionsplan Integration der Bundesregierung