Eine Ärztin und eine Pflegefachkraft unterhalten sich beim Gang über einen Krankenhausflur
© Spotmatik / stock.adobe.com

02.04.2019

Betriebliche Integration von Pflegefachkräften

Anerkennung nur ein erster Schritt: Eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung analysiert Konflikte bei der betrieblichen Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland und zeigt Lösungen auf.

Seit Jahren werben Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gezielt Pflegepersonal aus dem Ausland an, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Dabei kommt es innerhalb der Belegschaften häufig zu Missverständnissen und Spannungen zwischen den neu eingewanderten und den bereits etablierten Pflegefachkräften. Ursachen und mögliche Lösungen dieser innerbetrieblichen Konflikte beleuchtet eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Danach bringen die neu eingewanderten Pflegerinnen und Pfleger in der Regel ein anderes fachliches Verständnis und unterschiedliche Praxis-Erfahrungen mit. Doch im dichten und oft hektischen Arbeitsalltag fehlt die Zeit zum gegenseitigen Austausch über berufliche Erfahrungen, fachliche Kompetenzen und unterschiedliche Erwartungen an die Arbeitsabläufe. Laut Studie werden die daraus resultierenden Konflikte häufig personalisiert und pauschal mit „kulturellen Unterschieden“ erklärt. In der Folge seien viele Pflegefachkräfte unzufrieden mit der Arbeitssituation und entschieden sich im Extremfall zum Ausstieg aus dem Beruf oder zur Rückkehr ins Ausland.

Um diese Folgen zu vermeiden, müssten Kliniken und Pflegeeinrichtungen nach Meinung der Forscher für mehr Transparenz über die unterschiedlichen fachlichen Hintergründe und Berufserfahrungen der Fachkräfte sorgen und ihnen geeignete Foren für den gegenseitigen Austausch bieten. Dadurch könnten die ausländischen Fachkräfte ihr Wissen und ihre Erfahrungen besser in den Arbeitsalltag einbringen. Ein besseres gegenseitiges Verständnis würde die Arbeitsorganisation auf den Stationen bereichern und die betriebliche Integration der ausländischen Pflegefachkräfte fördern.

Insgesamt machen die Ergebnisse deutlich, dass das offizielle Verfahren zur Anerkennung der Berufsqualifikation nur ein erster formaler Schritt ist. Für die nachhaltige Integration von Pflegefachkräften in Deutschland sind besondere Anstrengungen in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen notwendig.

Weitere Informationen

Pressemitteilung: Neue Studie – Pflegefachkräfte aus dem Ausland

Betriebliche Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland (Studie)

Herausforderungen und Gestaltungen betrieblicher Integration von Pflegefachkräften aus dem Ausland (Working Paper)