Bundesbildungsministerin betrachtet Ausstellung zur Anerkennung von Berufsabschlüssen.
© BMBF/Hans-Joachim Rickel

27.08.2018

„Hallo, Anerkennung!“

Unter dem Titel „Hallo, Politik!“ fand am 25. und 26. August 2018 zum 20. Mal der Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin statt. 14 Ministerien standen dem interessierten Publikum offen, darunter auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). „Anerkennung in Deutschland“ war mit einem Stand vor Ort und informierte zusammen mit der Ausstellung „Unternehmen Berufsanerkennung“ über die Möglichkeiten der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek informierte sich ausführlich zu dem Thema, genau wie viele andere Menschen mit verschiedensten Hintergründen. In direkten Gesprächen mit den interessierten Besucherinnen und Besuchern zeichnete sich ein neuer Trend ab: Personen mit Berufsabschlüssen aus dem Gesundheitsbereich aus Großbritannien erkundigten sich nach den Möglichkeiten der Berufsanerkennung in Deutschland und begründeten dies mit dem Brexit.

Der am stärksten nachgefragte Berufsbereich war die Erziehung: Betroffene und Interessierte berichteten von ihren persönlichen Problemen bei der Anerkennung als Lehrerin, Erzieher oder Sozialpädagogin und bestätigten damit einen bekannten Trend: Der Lehrermangel ist so groß wie die Nachfragen zu Anerkennungen in dem Bereich ‒ beides findet nicht immer zusammen.

Weitere Informationen

Berufeseite Gesundheitsberufe

Berufeseite Lehramt, Erziehung und Soziales

Unternehmen Berufsanerkennung