News
ein Ausbilder erklärt zwei Auszubildenden die Bedienung einer computergesteuerten Anlage
© Monkey Business / Fotolia

01.08.2018

Ausbildungsberufe im digitalen Wandel

Ausbildungsberufe müssen mit der Zeit gehen. Daher erstellt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) federführend in regelmäßigen Abständen neue Ausbildungsordnungen und überarbeitet die vorhandenen. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August 2018 traten 24 modernisierte Ausbildungsordnungen in Kraft, ein neuer dualer Ausbildungsberuf kam außerdem hinzu.

Wenn es um die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt geht, stehen ‒ wie kaum eine andere Berufsgruppe ‒ die industriellen Metall- und Elektroberufe im Blickpunkt. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis hat das BIBB im Auftrag der Bundesregierung daher die Ausbildungsordnungen von elf Metall- und Elektroberufen an die neuen Herausforderungen angepasst. Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit werden feste Bestandteile der Ausbildung.

Folgende Metall- und Elektroberufe wurden überarbeitet:

  • Anlagenmechaniker/ Anlagenmechanikerin
  • Industriemechaniker/ Industriemechanikerin
  • Konstruktionsmechaniker/ Konstruktionsmechanikerin
  • Mechatroniker/ Mechatronikerin
  • Werkzeugmechaniker/ Werkzeugmechanikerin
  • Zerspanungsmechaniker/ Zerspanungsmechanikerin
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik/ Elektronikerin für Automatisierungstechnik
  • Elektroniker für Betriebstechnik/ Elektronikerin für Betriebstechnik
  • Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme/ Elektronikerin für Gebäude- und Infrastruktursysteme
  • Elektroniker für Geräte und Systeme/ Elektronikerin für Geräte und Systeme
  • Elektroniker für Informations- und Systemtechnik/ Elektronikerin für Informations- und Systemtechnik

Darüber hinaus gibt es seit dem 1. August 2018 den neuen dualen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce. Er ist der erste neue kaufmännische Ausbildungsberuf seit zehn Jahren und speziell auf den boomenden Onlinehandel zugeschnitten. Der branchenübergreifende Ausbildungsberuf eröffnet im stetig wachsenden Online-Geschäft die Möglichkeit, Auszubildende systematisch an neue Anforderungen heranzuführen, die mit der Digitalisierung und verändertem Kundenverhalten einhergehen.

Des Weiteren wurden die Ausbildungsordnungen dieser Berufe modernisiert:

  • Behälter- und Apparatebauer/ Behälter- und Apparatebauerin
  • Chemikant/ Chemikantin
  • Edelsteinschleifer/ Edelsteinschleiferin
  • Fachinformatiker/ Fachinformatikerin
  • Flachglastechnologe/ Flachglastechnologin (löst „Flachglasmechaniker/in“ ab)
  • Informatikkaufmann/ Informatikkauffrau
  • Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/ Informations- und Telekommunikationssystem-Elektronikerin
  • Informations- und Telekommunikationssystem-Kaufmann/ Informations- und Telekommunikationssystem-Kauffrau
  • Maßschuhmacher/ Maßschuhmacherin (löst „Schuhmacher/ Schuhmacherin“ ab)
  • Präzisionswerkzeugmechaniker/ Präzisionswerkzeugmechanikerin (löst „Schneidwerkzeugmechaniker/in“ ab)
  • Prüftechnologe Keramik/ Prüftechnologin Keramik (löst „Stoffprüfer/in“ ab)
  • Steinmetz und Steinbildhauer/ Steinmetzin und Steinbildhauerin
  • Verfahrenstechnologe Metall/ Verfahrenstechnologin Metall


Weitere Informationen

Liste der aktuellen dualen Ausbildungsberufe

Informationsseite zu dualen Ausbildungsberufen

Pressemitteilung des BIBB vom 26.7.2018