Ein Team vor einer Glasscheibe mit angeklebten Post-Its, eine Frau klebt ein weiteres an.
© contrastwerkstatt / Fotolia

14.12.2017

Anerkennungsfachkraft werden

Das DGB Bildungswerk Bund bildet Betriebsräte und Vertrauensleute zu Anerkennungsfachkräften aus.

Anerkennung von Qualifikationen? Reglementierte und nicht reglementierte Berufe? Referenzberuf? Ausländische Ausbildungsordnungen? Arbeits- und Aufenthaltsrecht? Mit all diesen Themen müssen sich Beraterinnen und Berater im Rahmen der Anerkennungsberatung gut auskennen. Auch Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie Vertrauensleute, die zur Anerkennung beraten wollen, sollten hier über gute Grundlagen verfügen.

Seit 2014 bietet das Bildungswerk Bund des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Rahmen des Förderprojekts „Anerkannt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung daher eine Grundlagenschulung und ergänzende Aufbauseminare zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen an. Ziel: Die Teilnehmenden sollen zu Anerkennungsfachkräften ausgebildet werden und im Betrieb eine effektive Verweisberatung geben können. Beim Seminar Anfang September 2017 recherchierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Quellen wie den Portalen „Anerkennung in Deutschland“, BQ-Portal, anabin oder direkt per Anruf bei der Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beratungsrelevante Informationen anhand fiktiver Anerkennungsfälle. „Regelrecht baff“ waren dabei einige, mit welch hoher Professionalität die Fragen zu „ihren“ Fällen durch Hotline und mit Hilfe der Informationen aus dem Netz beantwortet werden konnten. Und das nicht nur zur Anerkennung, sondern auch zu verwandten Themen, wie zum Beispiel dem Aufenthaltsrecht für Zuwanderer.

Nach der Ausbildung können und sollen die neuen Anerkennungsfachkräfte die Fachberatungen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ natürlich nicht ersetzen, aber eine wichtige Lotsenfunktion übernehmen, indem sie fachkundig über das Thema Anerkennung informieren und zielgerichtet an die richtigen Beratungsstellen und zuständige Stellen weitervermitteln. „Diejenigen, die eines unserer Seminare besucht haben, können anerkennungssuchenden Kolleginnen und Kollegen in jedem Fall ein gutes Stück weiterhelfen und so eine wichtige Funktion für die Anerkennung übernehmen. Sie stärken damit zugleich ihre Position als gute Interessenvertreterinnen und - vertreter“, so Anerkannt-Referent René Schindler.

Für Daniel Weber, Leiter des Bereichs Migration und Gleichberechtigung im DGB Bildungswerk Bund, ist das neue Seminarangebot ein wichtiger Verbindungsstein im Beratungsangebot: „Mit den Anerkennungsfachkräften nutzen wir die innerbetriebliche Öffentlichkeit, um auf die Chancen und Möglichkeiten der beruflichen Anerkennung aufmerksam zu machen. Kolleginnen und Kollegen, die sich für eine Anerkennung interessieren, können sich an ihren Betriebsrat wenden und finden hier Gehör und Unterstützung.“

Das nächste Grundlagenseminar im Rahmen der Ausbildung zur Anerkennungsfachkraft findet im März 2018 statt. Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie Vertrauensleute können sich bei Interesse an einer Teilnahme per Mail an daniel.weber@dgb-bildungswerk.de wenden.

Nächste Termine und weitere Informationen zur Ausbildung zur Anerkennungsfachkraft: