IQ Netzwerk Baden-Württemberg

IQ Netzwerk Baden-Württemberg

Maryam Shariat

Maryam Shariat, Anerkennungsberaterin im IQ Netzwerk Baden-Württemberg.


Seit dem 1. April ist viel Bewegung in das Thema „Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse“ gekommen – das merke ich auch am Ansturm im Interkulturellen Bildungszentrum Mannheim (ikubiz). Ich bearbeite täglich zwischen zehn und 15 konkrete Fälle, per Mail, Telefon oder im persönlichen Gespräch. Ein Großteil der ratsuchenden Personen sind Akademikerinnen und Akademiker, die wir meist an die Zentralstelle für Ausländisches Bildungswesen (ZAB) zur Zeugnisbewertung weiterleiten.

Aber auch im Bereich der Gesundheits- und Pflegeberufe haben viele Fachkräfte Interesse an einer Anerkennung. Vor einigen Wochen war zum Beispiel eine rumänische Hebamme in meiner Beratung. Sie hat jahrelang in Deutschland als Pflegehelferin unterhalb ihrer Qualifikationen gearbeitet, weil ihr Abschluss nicht anerkannt werden konnte. Mit dem neuen Gesetz hat sie ganz neue Voraussetzungen. Nach der Antragstellung hat sie bereits eine erste positive Rückmeldung aus dem Regierungspräsidium bekommen. Natürlich ist es nicht immer so einfach wie in diesem Fall. Aber genau dafür sind wir natürlich da.

Zum Beispiel sind wir häufig lange damit beschäftigt, den passenden Referenzberuf für die Ratsuchenden herauszufinden. Da sind die detaillierten Berufsprofile im Anerkennungs-Finder des Online-Portals wirklich Gold wert. Und wenn ein Beruf nicht anerkannt wird, suchen wir gemeinsam Alternativen, kümmern uns um Anpassungsqualifizierungen. Das neue Gesetz erlaubt ja jetzt auch eine Berücksichtigung der Berufserfahrung. Außerdem hilft uns die gute Vernetzung mit den Arbeitsmarktakteuren vor Ort. Wir vermitteln beispielsweise regelmäßig Bewerberinnen und Bewerber für eine Erzieher-Ausbildung bei der Stadt Mannheim, und auch für ein regionales Caritas-Ausbildungsprogramm in der Krankenpflege haben wir immer wieder Interessenten.


UmfrageIhr Feedback

War diese Seite hilfreich?