IQ Servicestelle Existenzgründung Thüringen

Johannes Cämmerer von der IQ Servicestelle Existenzgründung Thüringen
© Johannes Cämmerer

Anerkannt und selbstständig

Einen schnellen Start in die Selbstständigkeit durch die Beratung der IQ Servicestelle Existenzgründung Thüringen erhielten neben Saied Wali Safi auch viele andere Gründerinnen und Gründer.

Die Anerkennung des Berufsabschlusses ist für viele nur ein erster Baustein in der Karriereplanung ‒ und oft die Voraussetzung für den nächsten Schritt: die Existenzgründung in Deutschland. So war es auch bei Saied Wali Safi, der aus Afghanistan stammt. Er ist heute als freiberuflicher Dolmetscher erfolgreich in Jena tätig. Das hat er unter anderem der Beratung von Johannes Cämmerer von der IQ Servicestelle Existenzgründung in Thüringen zu verdanken. Die Menschen, die zur Beratung kommen, haben in der Regel einen Migrationshintergrund und werden entweder direkt von einer der fünf Informations- und Beratungsstellen für Anerkennung in Thüringen (IBAT) oder den Thüringer Hochschulen an die IQ Servicestelle Thüringen in Erfurt weitergeleitet. Der Weg dorthin ist kurz: „Es gibt eine nahtlose Übernahme direkt zu uns – sowohl von den IBATs, als auch den Hochschulen – ohne lange Wartezeiten und ohne den Fall neu aufnehmen zu müssen“, sagt Johannes Cämmerer. Zur Seite steht ihm dabei die Fachstelle Migrantenökonomie, ebenfalls Teil des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“.

Im Fall von Herrn Safi war schnell klar, dass auf die Unterstützung der Servicestelle nicht verzichtet werden kann. Denn auf dem Weg zur Selbstständigkeit gab es gleich mehrere Dinge zu beachten. Nach der Anerkennungsberatung durch die IBAT Ost in Jena stand die Klärung des Aufenthaltsstatus im Vordergrund. Dadurch wird sichergestellt, dass eine Existenzgründung überhaupt erlaubt ist. Anschließend musste mit dem zuständigen Jobcenter geklärt werden, dass eine selbstständige Tätigkeit angestrebt wird und es sich nicht um eine abhängige Beschäftigung handelt. Geschäftsmodell und Finanzkonzept wurden als nächstes erarbeitet und auf die Aspekte der Freiberuflichkeit ausgerichtet. Abschließend wurde die Rechtsform bestimmt und die Freiberuflichkeit beim Finanzamt angemeldet: Nun konnte Saied Wali Safi als Dolmetscher tätig werden. Diese Unterstützungsleistungen gehören zum Kerngeschäft der IQ Servicestelle Thüringen. Saied Wali Safi hat sich inzwischen einen großen Kundenstamm aufgebaut und ist rundum zufrieden.

„Das System hat sich bewährt“, findet Cämmerer. „Herr Safi ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die IBATs, Hochschulen und die Servicestelle Existenzgründung ergänzen und gemeinsam gute Ergebnisse erzielen.“ Die Servicestelle bietet Menschen, die als Angestellte auf dem deutschen Arbeitsmarkt keinen Fuß fassen konnten, die Möglichkeit, erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten.

Die Servicestelle Existenzgründung gibt es seit 2016. Sie bietet mit der Einzelfallberatung und jährlich zahlreichen Veranstaltungen und Workshops ein umfassendes Angebot für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die in Deutschland eine Existenz gründen wollen. Sie ist eine von insgesamt 8 Servicestellen in Thüringen, die Beratung und Service zu Existenzgründung, Vielfalt im Unternehmen, interkultureller Kompetenzentwicklung, Sprache und zu anderen Themen anbieten. Sie unterstützt und ergänzt die Arbeit der vier „Informations- und Beratungsstellen Anerkennung in Thüringen“ an den Standorten Mühlhausen, Eisenach, Erfurt, Jena, Gera und Meiningen.

Aktualisiert am 04.06.2018