Informations- und Beratungsstelle Anerkennung Sachsen

Claudia Poldrack

Claudia Poldrack, Beraterin im IQ-Projekt Informations- und Beratungsstelle Anerkennung Sachsen (IBAS)


Die Informations- und Beratungsstelle Anerkennung Sachsen (IBAS) agiert seit Oktober 2011 als Knotenpunkt für alle Fragen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse. Aus ganz Sachsen und auch aus dem Ausland erreichen uns täglich Anfragen zu Abschlüssen aus bisher über 60 Staaten. Wir helfen jedem, egal, ob es sich um einen Abschluss handelt, der unter das neue Gesetz fällt oder nicht. Jeder Ratsuchende erhält ein berufsspezifisches Merkblatt mit Hinweisen zum Anerkennungsverfahren oder zu Alternativen, aber auch zu Anpassungsqualifizierungen und Arbeitsmöglichkeiten. Ziel ist es, jedem Ratsuchenden  verschiedene Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, damit er selbst entscheiden kann, welchen Weg er einschlagen möchte.

Anfragen aus dem pädagogisch-erziehungswissenschaftlichen Bereich häufen sich. Vor allem Frauen mit Lehrbefähigungsabschlüssen aus den ehemaligen Sowjetstaaten kommen mit der Hoffnung, dass das Anerkennungsgesetz des Bundes auch für ihre Abschlüsse positive Änderungen bewirken kann. Im Herkunftsland haben diese Frauen meist als Lehrerin oder Erzieherin gearbeitet. Da aber beide Berufe unter das Landesrecht fallen, müssen die Erwartungen meist enttäuscht werden. Eine Änderung der Landesgesetzgebung steht demnächst auch in Sachsen an.

Als Ansprechpartner zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse unterstützen wir sachsenweit auch alle Akteure, die in ihrer täglichen Arbeit mit Anerkennungsfragen konfrontiert werden. Seit Anfang 2012 haben wir ca. 100 Agenturen für Arbeit, Jobcenter, Migrationsberatungsstellen und weitere Beratungsinstitutionen und damit über 350 Personen in ein- oder zweitägigen Seminaren geschult. Ein Teil der geschulten Akteure kann Standardfälle wie die Weiterverweisung nicht reglementierter akademischer Abschlüsse an die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) direkt bearbeiten. Jedoch greifen auch diese Akteure nach wie vor auf die Beratungsleistung der IBAS zurück. Komplexe Fälle und Fragen zu alternativen beruflichen Wegen nehmen in letzter Zeit einen wachsenden Anteil unserer Beratungsarbeit ein. Eine hohe Anzahl positiver Rückmeldungen motivieren uns für unsere weitere Arbeit.


UmfrageIhr Feedback

War diese Seite hilfreich?