Daten zur Beratung im Förderprogramm IQ

junge Frau im Gespräch mit zwei Beratern
01.01.2019 - 31.12.2019

53.284 Personen


wurden von IQ Anlaufstellen zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation beraten

Die Beratungstellen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ bieten Informationen zur beruflichen Anerkennung und verweisen Anerkennungsinteressierte an die jeweils zuständige Stelle. Die 16 IQ Landesnetzwerke vernetzen seit 2012 bundesweit die Arbeitsmarktakteure und Integrationsangebote vor Ort und setzen Maßnahmen zur beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten in die Praxis um.

 

DIE WICHTIGSTEN DATEN ZUR ANERKENNUNGSBERATUNG IN KÜRZE

  • 53.284 Personen wurden zwischen dem 01.01.2019 und 31.12.2019 von IQ Anlaufstellen zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation und zu Qualifizierungsmöglichkeiten beraten,
  • mit ihnen wurden insgesamt 85.833 Beratungsgespräche geführt,
  • die Beratung nehmen häufiger Frauen (57,9 Prozent) in Anspruch und vor allem Personen im Alter zwischen 25 und 44 Jahren (79,6 Prozent),
  • die Abschlüsse der Ratsuchenden stammen bislang aus 173 verschiedenen Ländern,
  • es wurden Beratungen zu 474 verschiedenen Referenzberufen durchgeführt,
  • die meisten Beratungen wurden für den Beruf Lehrerin und Lehrer (11,0 Prozent) und Ingenieurin und Ingenieur (9,8 Prozent) durchgeführt,
  • häufig wurde außerdem zu den reglementierten Berufen Ärztin und Arzt, Gesundheits- und Krankenpflegerin und Gesundheits- und Krankenpfleger, Zahnärztin und Zahnarzt sowie Erzieherin und Erzieher beraten,
  • bei nicht reglementierten Ausbildungsberufen wurden Kauffrau und Kaufmann für Büromanagement, Elektronikerin und Elektroniker, Friseurin und Friseur sowie Fachinformatiker/-in als die häufigsten Berufe gezählt,
  • insgesamt wurden 15.814 Personen beraten, die zur Gruppe der geflüchteten Personen gehören.

Aktualisiert am 13.02.2020