Yanina Ketzelman - Anerkennung als Zahnärztin

testimonial_2014_ketzelman_715_NEUNEU
Yanina Ketzelman

Jetzt kann ich in Deutschland beruflich durchstarten


Der "Anerkennungs-Finder" war auf dem Weg dahin eine hilfreiche Unterstützung.


In Argentinien war Yanina Ketzelman als Kieferorthopädin erfolgreich. Drei Monate nachdem sie ihre Approbation beantragt hatte, erhielt sie die Anerkennung und kann so auch in Deutschland durchstarten.


Name Yanina Ketzelman
Alter 40
Referenzberuf Zahnärztin
Herkunftsland Abschluss Argentinien
Tätig als Zahnärztin in Brandenburg

 

Anerkennung bedeutet für mich …

beruflicher Erfolg in Deutschland. Dafür bin ich sehr dankbar!


Mein Tipp

Ein langer Atem, eine Prise Humor und die Unterstützung von Familie und Freunden sind für den Anerkennungsprozess sicher von Vorteil.

Der Liebe wegen kam Yanina Ketzelman im April 2013 nach Berlin. Durch einen früheren Gastaufenthalt an der Universität Gießen waren der 40-Jährigen Land und Leute bereits vertraut. Wohl ein Grund dafür, dass sie bereits vor ihrer Einreise einen Arbeitsvertrag in einer Praxis unterschrieben und sich damit eine Berufserlaubnis gesichert hatte. Nach ein paar Monaten beantragte Yanina Ketzelman dann ihre Approbation – und stieß auf ihre erste große Herausforderung: „Da die Qualität der argentinischen Ausbildung in Deutschland noch nicht so bekannt ist, war das Verfahren etwas komplizierter, als es beispielsweise bei einem Abschluss in den USA gewesen wäre“, erklärt die Neu-Berlinerin. Die nötigen Unterlagen stellte Yanina Ketzelman daher bereits vor ihrer Einreise zusammen. So erhielt sie im Dezember 2013 – drei Monate nach Antragstellung – die gewünschte Approbation.

Der Anerkennungsprozess war für Yanina Ketzelman emotional und finanziell nicht immer einfach: „Zum Glück ist mein Verlobter Jurist. Er hat mir bei rechtlichen Fragen und der oft komplizierten Behördensprache sehr weitergeholfen.“ Erste Informationsquelle der Argentinierin war zunächst der "Anerkennungs-Finder", durch den sie die richtigen Anlaufstellen für das weitere Verfahren erfuhr. „Der 'Anerkennungs-Finder' und die umfangreichen Informationen auf dem Portal 'Anerkennung in Deutschland' waren ein guter Einstieg“, findet Ketzelman. „Es ist aber auch immer gut, persönlich mit den Leuten zu sprechen.“ Insbesondere stand ihr bei fachspezifischen Fragen die Bundeszahnärztekammer zur Seite.

Nach der erfolgreichen Approbation als Zahnärztin strebt die Argentinierin, die in ihrer Heimat viele Jahre in einer privaten Praxis und an der Universität als Kieferorthopädin beschäftigt war, nun auch die Anerkennung ihrer Fachzahnarztausbildung an. In die Zukunft blickt Yanina Ketzelman daher sehr positiv: „Mit meiner jetzigen Situation bin ich sehr glücklich und freue mich beruflich wie privat auf viele weitere spannende Projekte!“

Das Interview mit Frau Ketzelman wurde im Juni 2014 geführt.