Newsarchiv 2017 News als RSS Feed

Mann in bayerischem Sakko hält einen Vortrag
© IHK München / Andreas Gebert

11.10.2017

ProRecognition wirbt mit Info-Veranstaltungen im In- und Ausland

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „ProRecognition“ informiert im Rahmen verschiedener Veranstaltungen über die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland.

Ende September fand in Marokko, einem der 8 Länder, in denen ProRecognition bei der jeweiligen Auslandshandelskammer (AHK) vor Ort eine Beratungsstelle eingerichtet hat, eine Informationsveranstaltung zum Thema Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland statt. Rund 70 junge Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen des Fachinstituts für angewandte Technologie in Temara besuchten das Event. Anschließend ließen sie sich individuell zu Verfahrens- und Visumsfragen sowie zu Arbeits- und Qualifizierungsmöglichkeiten in Deutschland beraten. Auch der marokkanische Bildungsminister Mohamed Mhidia interessierte sich für das Projekt „ProRecognition“ und ließ sich vom AHK-Kollegen Rachid Neijjar über den Anerkennungsprozess informieren.

Auch in Deutschland war ProRecognition präsent und informierte rund um das Thema Anerkennung. Auf Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) München wurde am 27. September – nun bereits zum dritten Mal – ein Fachforum zum Thema „Berufsanerkennung und Existenzgründung“ durchgeführt. Nachdem sich die ersten beiden Veranstaltungen dieser Reihe an arabischsprachige und italienische Anerkennungsinteressierte richteten, waren nun Fachkräfte aus Osteuropa angesprochen. Die IHK München informierte hier über das Anerkennungsverfahren und Anerkennungsberaterinnen aus Polen berichteten über ihre Erfahrungen bei der Beratung an der Auslandshandelskammer in Warschau. Rund 280 Personen hat die AHK Polen seit 2016 beraten, die meisten davon sind Polen, die bereits in Deutschland leben.