Christine Schuller - Anerkennung als Kauffrau für Bürokommunikation

testimonial_2014_schuller_715
Christine Schuller

Schneller als gedacht!


Auch in Deutschland arbeite ich wieder in meinem Lieblingsberuf


Schon einen Monat nach Antragstellung hielt Christine Schuller ihren Anerkennungsbescheid in den Händen. Jetzt arbeitet sie in Deutschland in dem Beruf, den sie in Rumänien gelernt hat.


Name Christine Schuller
Alter 31
Referenzberuf Kauffrau für Bürokommunikation
(seit 1.8.2014 durch Kauffrau für Büromanagement ersetzt)
Herkunftsland Abschluss Rumänien
Tätig als Bürokauffrau in Ingolstadt

 

Anerkennung bedeutet für mich …

Sicherheit. Ich arbeite auch in Deutschland in dem Beruf, der mir Spaß macht.


Mein Tipp

Nicht aufgeben! Es ist zwar nicht einfach, weil man sich an verschiedene Personen wenden muss, aber es lohnt sich, dran zu bleiben. Die Freude danach ist sehr groß – für mich war die Anerkennung ein richtiger Feiertag!

In Deutschland zu leben war schon immer ein großer Traum der 31-jährigen Rumänin. Viele ihrer Verwandten sind schon seit Jahren hier. Sie selbst hat bis zur 8. Klasse eine deutsche Schule in Sibiu (Hermannstadt) besucht und auch in ihrer Familie wurde Deutsch gesprochen.

Die Entscheidung, tatsächlich nach Deutschland zu kommen, fiel dann allerdings ziemlich spontan: „Mein Mann und ich haben uns entschieden, es einfach mal auszuprobieren. Wir haben unsere Koffer gepackt und sind nach Deutschland gekommen – ohne ganz konkrete Vorstellungen“, erzählt die Rumänin. Sieben Jahre hatte Christine Schuller da schon in ihrer Heimat als Bürokraft gearbeitet. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich wollte auch gern in Deutschland in meinem Lieblingsberuf arbeiten.“ Die ersten Bewerbungen bei verschiedenen Firmen blieben zunächst ohne Erfolg. Ermutigt durch die guten Erfahrungen ihrer besten Freundin und die Beratung durch „Tür an Tür Integrationsprojekte“ in Augsburg wandte sie sich an die IHK FOSA, um den Antrag für das Anerkennungsverfahren zu stellen. Von Anfang an begleiteten die erfahrenen Berater Christine Schuller und gaben wichtige Tipps zur Vorbereitung. Für den Antrag hat sie ihre Tätigkeiten, Fähigkeiten und Erfahrungen dokumentiert und die Papiere an die IHK FOSA geschickt. „Ich habe alle meine Unterlagen wie Diplome und Arbeitszeugnisse übersetzen und beglaubigen lassen, bevor ich den Antrag gestellt habe. Das war unheimlich wichtig“, berichtet die Bürokauffrau, die neben einer Weiterbildung zur Verwaltungsassistentin in ihrer Heimat Siebenbürgen auch ein Studium im Finanz- und Bankwesen absolvierte.

Schon einen Monat nach Einreichung der Unterlagen hielt Christine Schuller ihre Anerkennungsurkunde in den Händen. Mit der Referenzqualifikation Kauffrau für Bürokommunikation bekam sie viel schneller Rückmeldungen auf ihre Bewerbung. „Ich freue mich, dass ich über die Zeitarbeitsfirma eine gute Stelle gefunden habe“, beschreibt Christine Schuller ihre derzeitige Situation. „Ich habe es geschafft, hier in meinem Beruf weiter arbeiten zu können und sogar schneller als gedacht.“

Das Gespräch mit Frau Schuller wurde im Juni 2014 geführt.