عرض المعهد الاتحادي للخبرة المهنية المزيد من المعلومات

Glossar - F

Nach Buchstabe filtern
F
Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz gilt seit 1. März 2020. Es fördert die Einwanderung qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten nach Deutschland. Durch dieses Gesetz ist es für Fachkräfte aus Drittstaaten einfacher als früher nach Deutschland zu kommen. Das Gesetz gilt für Fachkräfte, die in Deutschland arbeiten oder sich beruflich qualifizieren wollen.

Fachschule

Die Fachschule ist eine Form der beruflichen Schulen. Hier kann eine Person mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und Berufserfahrung eine Weiterbildung machen. Sie kann diese Weiterbildung in Vollzeit oder Teilzeit machen. Fachschulen bieten auch folgende Weiterbildungen an:

  • Ergänzungs- oder Aufbaubildungsgänge
  • Maßnahmen der Anpassungsweiterbildung

Fachschulen werden von den Bundesländern geregelt.
 

Fortbildung

Auch: berufliche Fortbildung, Aufstiegsfortbildung

In einer Fortbildung können Personen mit einer Berufsausbildung berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben oder trainieren. Damit können diese Personen ihre Berufsqualifizierung verbessern. Und ihre Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt. 

In Deutschland gibt es auch Fortbildungen für Personen ohne Berufsausbildung. Diese Personen müssen aber in der Regel Berufserfahrung haben.

Fortbildungen sind nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) geregelt. Man unterscheidet zwischen Aufstiegsfortbildung (z.B. Meisterkurse), Umschulung und Anpassungsfortbildung. Am Ende einer Fortbildung gibt es auch eine Prüfung. Wer die Prüfung besteht, erhält einen Fortbildungsabschluss.
 

Freie Berufe

Viele Berufe sind sogenannte freie Berufe. Das sind Berufe, die nach dem Gesetz eine besondere Qualifikation voraussetzen oder in denen man wissenschaftlich oder künstlerisch arbeitet. Zu den freien Berufen gehören z. B. Ärztinnen, Anwälte, Steuerberaterinnen, Architekten, Journalistinnen und Physiotherapeuten.

Freiberuflerinnen und Freiberufler bieten anderen Personen ihre Dienste oder Werke für Geld an. Sie arbeiten in der Regel selbstständig und unabhängig. Das heißt: Sie haben keinen Arbeitgeber.

Freie Berufe sind keine Gewerbe. Für viele freie Berufe benötigt man die Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation.